DAS TAO DER POLITIK: Die soziale Frage, die Klimagerechtigkeit

| 24. Januar 2020 
Staatskunst im alten China

WENN ALSO ALLES ZUR GENÜGE VORHANDEN IST, SCHWINDEN DIE BEGIERDEN; WENN DIE WÜNSCHE SICH AUF EIN MINIMUM BEGRENZEN, HÖRT DAS KÄMPFEN AUF.

(Das Tao der Politik/ Hrsg. Thomas Cleary, O.W.Barth-Verlag, 1991)

Leitlinie:

Von wirklich großen Führern auf ihrem Gebiet weiß man nur, dass sie existieren.

Die nächstbesten werden geliebt und gepriesen.

Die weniger guten werden gefürchtet und verachtet.

 

Laozi, Daodejing

 

 

Lesermeinungen:

    Keine Kommentare
Für diesen Eintrag werden keine Kommentare mehr angenommen