Willkommen bei TachelesRegional

Gedanken zur Zukunft der AfD
Die AfD hat keine Zukunft, weil sie Geschichte, Vergangenheit nicht begreift
Die wahre Alternative 
| 10. Oktober 2018 
|  
Die Geister, die sie rufen, werden sie nicht mehr los. Die rechtsextreme Revolution wird wie ehedem die linksextreme ihre eigenen Kinder auffressen. Der Mob, der Pöbel, die Hardcore-Nazis werden nicht Halt machen vor Gauland und Weidel und wie die hochstudierten Aufwiegler alle heißen mögen. Selbst Höcke ist ein Getriebener seiner Phrasen. Die Eskalationsleiter des Extremismus zermalmt den Protestgestus, pulverisiert ihn förmlich. Die Büchse der Pandora ist geöffnet worden, weil die neoliberalen Parteien nach der Niederringung des "realen Sozialismus" die Menschen unbarmherzig der konzerngesteuerten Globalisierung ausgeliefert haben für ihren Machterhalt. In dumpfer Wut, in Sprachlosigkeit wütet der Protest, der berechtigt aber ziellos den rechtsextremen Rattenfängern Beute liefert. Das ist wie Pest und Cholera. Die Sozialdemokraten, Linken, die Grünen erscheinen nicht mehr als glaubwürdige Alternative, denn alsbald in "Regierungsverantwortung" beugen sie sich alle den kapitalistischen "Sachzwängen". Und die AfD ist da die nihilistische Perversion zu einer möglichen Alternative. Doch nach wie vor gilt:"Es rettet uns kein höheres Wesen, kein Gott, kein Kaiser noch Tribun, uns aus dem Elend zu erlösen, können nur wir selber tun!" (Liedzeile aus dem Arbeiterkampflied "DIE INTERNATIONALE") Oder aber "Einer für alle, alle für Einen!" (Raiffeisen) ABER selbst diese edlen Gedanken wurden und werden pervertiert, was uns dennoch nicht abschrecken sollte, von wegen: "Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!" (Erich Kästner) [»]
WAS IST GEMEINDE ?
Richard Pestemer 
| 13. April 2017 
|  
 [»]

Aktuelles:

Gauland: Wäre Höcke ein Faschist, dann dürfte er nicht im Thüringer Landtag sitzen

Wo Gauland Recht hat, da hat er Recht. Gauland meint, wenn Höcke ein Faschist wäre, dann dürfte er nicht legal im Thüringer Landtag sitzen. Was nicht ist, kann ja noch werden. Das trifft aber auch für viele andere Faschisten und Rechtsaußen in der AfD zu, ja zunehmend für eine Vielzahl von AfD-Funktionären. Das Hauptproblem ist aber, dass alle Parteien kaum noch über Zustimmung bei den Wählern verfügen, dass sie kaumdas sie in Regierungsverantwortung sind oft genug als Lobbyisten der Wirtschaft und der Finanzen agieren. Da muss die AfD vorderdründig als die Partei der "kleinen Leute" erscheinen. Aber dies nur deshalb, weil die "kleinen Leute" nicht hinreichend begriffen haben, dass es in Artkel 20 des Grundgesetzes heißt:" Die Parteien wirken bei der Willensbildung des Volkes mit." Dies haben inzwischen große Teile des Volkes bei der skandalösen Kemmerich-Wahl zum Thüringer Ministerpräsidenten von Ganden der Höcke-AfD getan, indem spontan Zehntausende den Tabubruch einer Zusammenrabeit mit der faschistichen Höcke-AfD auf den Straßen vehement kritisiert und letztendlich somit erzwungen haben, dass dies nun rückgängig gemacht werden muss. Es ist eine Legendenbildung der AfD, wenn diese und ihre Unterstützer in den Sozialen Medien behauupten, dass auf Kommando von Merkel diese Bewegung inszeniert worden wäre. Nein, es entsteht vielmehr eine neue basisdemkratische Bewegung vergleichbar zu Fridays For Future und vermutlich Teil von ihr, die parteiunabhängig und parteiübergreifend die Demokratie gegen das Geschacher in den Parlamenten als auch gegen die Versuche der AfD dies zu nutzen, um die Republik autoritär-faschistoid umzugestelten, gleichermaßen verteidigt und stärkt.

Zum News Archiv