Silvio Berlusconi hat in Thalfang sicheres Asyl erhalten

Mehrheit ist Mehrheit: Denn es gilt die Lex Thalfangis
| 30. November 2013 
"Grazie, Grazie", dass Ihr hier in der Hunsrücker Provinz" grenzüberschreitend ein Herz für verfolgte Politiker habt. So beginnt ein Schreiben, welches uns aus Italien dieser Tage erreicht hat. Hier nunmher exklusiv - keine Satire! - das Dankesschreiben von S.B., dass uns zu der TachelesRegional-Redaktion zugespielt wurde.

Wie gut, dass man gute Freunde hat.....

Liebe Freundinnen und Freunde aus der VG Thalfang am Erbeskopf!

Ich, S.B., ich muss gestehen, dass ich lange auf der europäischen Landkarte einen Ort suchen musste, wo man mir noch Asyl gewähren würde. Doch jetzt habe ich ihn gefunden, den Hort der unumschränkten Freiheit, da wo das Wort eines Freundes noch etwas gilt. Grazie, Grazie!

Ja, bei Euch in der Verbandsgemeinde Thalfang am Erbeskopf, auf dem hügeligen Hunsrück nicht weit ab von Trier, der ehemaligen Kapitale des nord-westlichen römischen Imperiums, da ist Welt noch in Ordnung. Ja, so war es auch bei uns in Bella Italia: Mehrheit ist Mehrheit, was kümmert uns da Recht und Gesetz. So war ich es jahrelang gewohnt, so muss es sein. Und wenn die Gesetze nicht passen, dann weden sie passend gemacht.

Legal, illegal, scheißegal: Wir im Verbandsgemeinderat Thalfang am Erbeskopf stellen ein mit Mehrheit,wen wir wollen, und wir entlassen mit Mehrheit, wen wir wollen. So gefällt es mir, so bin ich sicher vor jedem Zugriff des Gesetzes, weil Eure Lex Thalfangis über jedem anderen Gesetz erhaben ist.

Ihr könnt Euch gar nicht vorstellen, wie froh ich bin, dass meine engsten Berater, vermittelt über lokale mediale Kontakte an Mosel und Hunsrück meinen Asylantrag für die Verbandsgemeinde Thalfang am Erbeskopf erfolgreich lancieren konnten.

Und wie es mich freut, dass Ihr mir die Sorgen nehmen konntet, dass es da noch welche gäbe, die sich gegen mich stellen könnten. Eure Zusicherungen, dass Ihr den einen oder anderen Stolperstein in enger Zusammenarbeit mit Euch zugeneigten Medien noch aus dem Wege räumen würdet, klingen für mich sehr glaubwürdig und vertraut.

Wenn das alles vor dem 25.Mai 2014 von Euch noch geregelt werden könnte, dann wäre das wunnebaar.

Euer Silvio

 

 

 

 

 

 

Lesermeinungen:

    Keine Kommentare
Für diesen Eintrag werden keine Kommentare mehr angenommen