Goldene Zeiten!

Leserbrief zur Berichterstattung über den Hahn vom Samstag, 12.11.05 in der Rhein-Hunsrück-Zeitung
| 13. November 2005 
Die „Goldenen Zeiten“ brechen an im Hunsrück! 5,2 Mio. € laufendes Defizit im Kreishaushalt? Reden wir nicht mehr drüber – bei künfig 10 Mio. Billigfluggästen im Jahr. Was die an Geld in die Region bringen werden! Sicher viel mehr als unsere 2 € kommunales Eintrittsgeld.

Die öffentlichen Kassen werden bersten vor Geld und wir können unseren Bürgern jeden Wunsch von den Lippen ablesen. Als erstes senken wir gleich nächstes Jahr mal kräftig die Kreisumlage! Mindestens fünf Punkte gehn wir runter; ach was: zehn Punkte weniger! Vielleicht können wir die Kreisumlage ja bald sogar ganz abschaffen? Und Arbeitsplätze gibt es! 34.000 – hat Kurt Beck gesagt. Dabei haben wir im Moment ja eigentlich nur gut 4.000 Arbeitslose im Kreis. Vollbeschäftigung also! Ach was, Vollbeschäftigung: jeder Arbeitslose kann dann ja gleich drei, vier Jobs bekommen – wie in Amerika! Schöne neue Welt. Mir ist schon ganz schwindelig – wie dem Landrat. Muss wohl an der Doping-Droge „Hahn“ liegen. Reden wir nochmal  drüber, wenn der Rausch verflogen ist und des Landrats Puls sich wieder normalisiert hat. So in etwa sieben Jahren ...

Axel Weirich, Kirchberg
Fraktionsvorsitzender
PRO-Rhein-Hunsrück im Kreistag

Lesermeinungen:

    Keine Kommentare
Für diesen Eintrag werden keine Kommentare mehr angenommen