Studiengebühren verhindern Nachwuchsförderung

| 27. Juni 2007 
Frau Irmgard Marx aus Graach beklagt die hohen Studiengebühren in den CDU-geführten Bundesländern. Und macht sich Gedanken über mögliche Folgewirkungen.

Wie der Tagesschau kürzlich zu entnehmen war, fehlen in Deutschland Fachkräfte. Wir stellen zunehmend aus dem Ausland welche ein, was nicht nötig wäre, wenn die CDU-regierten Bundesländer nicht die Ausbildung von genügenden Fachkräften blockieren würden. Indem sie beispielsweise an den Universitäten Studiengebühren in horrender Höhe von 650 Euro pro Semester erheben. Das ist mit ein Grund, der viele junge fähige Menschen von einem Studium abhält.

Auf diese Weise wird das schnelle Heranwachsen von hochqualifizierten Fachkräften aus Deutschland unterbunden. Statt dessen werden Ausländer ins Land gerufen, die anscheinend klüger sind als wir Deutsche.

Armes Deutschland  

Lesermeinungen:

    Keine Kommentare
Für diesen Eintrag werden keine Kommentare mehr angenommen