Leserbrief

| 13. Februar 2007 
zum Artikel "In Mainz entsteht neuer Kohlemeiler", Ressort Witschaft, Ausgabe Nr 35 v. 10.02.2007

Kaum eine Woche, nachdem die UN den Klimaschutzbericht vorgelegt hat, wird in Rheinland Pfalz ein Kohle-Großkraftwerk gebaut, die nachweislich größten Dreckschleudern, die man zur Energiegewinnung bauen kann.

Umweltministerin Conrad disqualifiziert sich mit Ihrer Zustimmung zu diesem Projekt endgültig. Denn das einzige Argument für diese Art der Kraftwerke ist der maximale Gewinn für die Betreiber. Sowohl Umwelt, als auch Verbraucher sind die Verlierer dieser Energiepolitik. Wenn es die Politik nicht zustande bringt, den Energiekonzernen ihre Grenzen und ihre Verantwortung aufzuzeigen, müssen wohl, wie in den achtziger Jahren, wir Bürger zur Tat schreiten. Damals ging es darum, weitere Atomkraftwerke zu verhindern, mit Erfolg. In Zukunft werden wohl nicht nur Bauplätze für atomare Endlager und Atomkraftwerke besetzt oder Castortransporte blockiert werden müssen, sondern auch solch irrsinnige Projekte wie hier in Mainz. Das sind wir unseren Nachkommen und der Umwelt schuldig.

Lesermeinungen:

    Keine Kommentare
Für diesen Eintrag werden keine Kommentare mehr angenommen