Sind wir denn alle verrückt geworden?

Die Lunte zum "Irankrieg" brennt
|  6. Februar 2006 
Müssen wir zwischen uran-süchtigen Mullahs und Öl-Yankees wählen?
Richard Pestemer

Es ist ein durchsichtiges Spiel, welches seine x-te Auflage erhält. Die Guten sind die USA und die ihnen folgen. Die dürfen alles haben, ABC-Waffen inklusive. Dazu das Definitionsmonopol von Menschenrechten und Marktwirtschaft. Und die gekaufte Presse ist so frei, jeden zu kritisieren, der dieses Monopol in Frage stellt.

Was war der Unterschied zwischen Saddam Hussein und Georg W.Bush? Der eine hätte gerne Massenvernichtungswaffen gehabt, der andere hatte und hat sie. Was ist der Unterschied zwischen dem iranischen Ministerpräsidenten und dem US-Präsidenten? Beide sind religiöse Fundamentalisten! Der eine hat jede Menge Atomwaffen und einer seiner Vorgänger hatte sie schon eingesetzt: Hiroshima & Nagasaki! Der andere hat viel, zu viel Öl und hätte, um dieses zu schützen, gerne Atomwaffen.

Und vor jedem heißen Krieg läuft die Propagandamaschine auf Hochtouren. Karikaturen zum rechten Zeitpunkt eingesetzt, das sind treffsichere Cruise Missiles mitten hinein in die verwundbaren Herzen der Beleidigten und Geächteten. Habt acht Ihr Muslime, werdet nicht keck und wagt nicht unser "demokratisches Atommonopol" zu brechen! Die Lunte am Turban Eures Propheten brennt schon lichterloh! Nicht nur auf Karikaturen.

Kampf der Kulturen? So hätten sie es gern, die verrücktgewordenen Funda-mentalisten. Und wir sollen uns zwischen uran-süchtigen Mullahs und  Öl-Yankees entscheiden? Täten wir das, dann wären wir wirklich alle verrückt geworden. Auch wir hier in der "abgelegenen strukturschwachen Eifel-Mosel-Hunsrückregion", wir hier, die wir alle Energie der Welt vor unseren Haustüren, in unseren Wäldern und auf den Feldern haben. Aber die Sonne strahlt überall, sowohl im Iran als auch in den USA, ebenso hier. Kampf der Kulturen? Nein! Vielmehr Aufbruch zu einer interregionalen Welt - Kulter der sanften, erneuerbaren und friedlichen Energien!

Keiner kann das Monopol auf die erneuerbaren Energien, auf die Sonne mit Gewalt durchsetzen. Keiner kann uns zwingen zwischen zwei Übeln zu entscheiden, weder in den USA, noch in Europa, noch im Iran oder sonstwo auf der Welt.

Lesermeinungen:

    Keine Kommentare
Für diesen Eintrag werden keine Kommentare mehr angenommen