Santa Claus auf Deutschland-Inspektionstour

Überraschung im Kreistag Bitburg (19.Dezember): Santa Claus und Hans Muff kamen unangemeldet zu Besuch
Himmlische Nachrichten Agentur (HNA) 
| 21. Dezember 2005 
Kürzlich im Bitburger Kreistag tauchte völlig überraschend Santa Claus mit Hans Muff auf und wollten nach dem Rechten sehen. Wie das so aussieht mit der echten deutsch-amerikanischen Freundschaft. Eingeladen hatten die beiden special guests das "Bündnis für die Konversion des Kriegsflughafens Spangdahlem". Santa Claus hatte wie immer einen dichten Terminkalender, aber die Chance den Spangdahlem-Lobbyisten vom Unterstützer Verein Host Nation Council ins Gewissen zu reden, die wollte und konnte er sich nicht entgehen lassen.
Santa Claus und Hans Muff beim Rundgang im Kreistag Bitburg-Prüm

„Hi German Friends, hier ist Santa Claus aus den YUUAASEEH und will mal schaun nach die German-American Freundschaft!“ Landrat Roger Graef war völlig verdattert über diesen unangemeldeten höchstwürdigen Besuch. Ja, wenn es eine Pentagon-Delegation gewesen wäre, die mitgeteilt hätte; “Mr. Rojer Graeff, the next war will start very soon, da unten im Iran, das sichert wieder prima viel Arbeitsplätze um Spangdahlem!“ Stattdessen erschien Santa Claus und neben ihm oh Graus, oh Schreck der leibhaftige Belzebub Hans Muff mit grimmigen Gesicht.

Bevor aber Santa Claus den Spangdahlem-Lobbyisten vom Host Nation Council - Verein (HNC) kräftig die Leviten las, lobte er in höchsten Himmelstönen die wahren German Friends von Dudeldorf, die sich standhaft geweigert hatten dem HNC beizutreten. Diese gute Tat versüßte Santa Claus mit köstlichen Weihnachtskeksen.

Anders erging es den Spangdahlem - Lobbyisten im Bitburger Kreistag: „ Mr. Landrat Rojer Graeff (CDU), das mit der Konversion in Bitburg, das war very good! Warum aber nicht Spangdahlem friedlich machen? Not good, bekommen leider Rute.“ Und just in diesem Moment, da rennt er raus aus dem Kreistagssaal, der Oberlobbyist Michael Billen (CDU), um der Rute gerade eben noch einmal zu entkommen. Santa Claus rief dem Flüchtigen mit tiefer Brummstimme hinterher: “Wo ist er denn, der Mr. Billen, ho ho, da läuft er raus. No Chance, die Rute hat er voll verdient!“ Santa Claus kam da so richtig in Schwung in seinem purpurroten Ornat: “Yes, Mrs. Fink von der SPD. Very good, waren gegen Irakkrieg. Yes, but wieso dann für Spangdahlem. Kann Santa Claus gar nicht kapieren. Sorry, da bleibt nur die Rute“. Legt sie auf den Tisch der verdatterten MdL, und sie starrte ihn, Santa Claus, und ihn, Hans Muff, völlig perplex an.

So schnell wie Santa Claus und Hans Muff aufgetaucht waren, um der Frage einer Bewohnerin aus Dudeldorf, die im Rahmen der Einwohnerfragestunde den Sinn des US-Kriegsflughafens Spangdahlem hinterfragt hatte, höchst himmlischen Beistand zu verleihen, so schnell verschwanden sie auch wieder zu ihrem Rentiergespann back to the USA. „Hoh hoh“, rief Santa Claus dann noch in den unruhigen Saal hinein, wo CDU-Abgeordnete ihrer Empörung über den “Missbrauch der Nikolaustradition“ freien Lauf ließen, „Hoh hoh, next year, da komm ich wieder und ich hoffe dann gibt es keinen HNC mehr. Wünsch Euch allen gesegnete Weihnachten und Frieden auf Erden. Bye, bye!“

Lesermeinungen:

    Keine Kommentare
Für diesen Eintrag werden keine Kommentare mehr angenommen