Willkommen bei TachelesRegional

WAS IST GEMEINDE ?
Richard Pestemer 
| 13. April 2017 
|  
 [»]
Oben und Unten
Ein Essay von Jürgen Maier, Berlin
Jürgen Maier 
| 12. Februar 2016 
|  
Jürgen Maier, Geschäftsführer des Forums Umwelt und Entwicklung ist ist einer der Hauptakteure des Widerstandes gegen das Freihandelsabkommen TTIP. In seinem vorliegendem „polemischem Essay Oben und Unten“ zeigt er rücksichtslos - er schlüpft dabei aus seinem „Korsett als „Geschäftsführer“ im Auftrage der „Zivilgesellschaft" heraus und lenkt vielmehr als der Bürger Jürgen Maier die Aufmerksamkeit auf das Wesentliche, nämlich auf die Wirtschaftspolitik. Dies im Sinne des Bonmots von Bertholt Brecht, was da lautet „Erst kommt das Fressen, dann kommt die Moral.“ Jürgen Maier will schlicht und ergreifend, dass wir uns wieder grundlegend mit Wirtschaft beschäftigen. Also damit, wo die Voraussetzungen für das „Fressen“ als materielle Grundlage der „Moral" geschaffen werden. Und dies hat natürlich etwas zu tun mit Oben und Unten, will sagen, wer entscheidet, wer was und wie viel zum „Fressen“ bekommt. Jedenfalls, konstatiert Jürgen Maier, dass für diejenigen, die in unserer Gesellschaft unten als Globalisierungsverlierer gelandet sind, die sich mit prekären Arbeitsbedingungen durchschlagen müssen, die abgerutscht sind in die Altersarmut, der moralische Appell der Bundeskanzlerin „Wir schaffen das?“ - nämlich die Integration der Flüchtlinge - als eine Bedrohung empfunden werden muss. Weil dort sofort knallhart die Gegenfrage gestellt wird: „Wer bezahlt das, wenn nicht wir?“, sowie „Bleibt genug für uns zum Fressen? Dieser polemischer Essay weicht diesen Fragestellungen nicht aus, sondern fordert hellsichtig ein, dass wir uns endlich ehrlich machen sollen, wie denn tatsächlich alle Menschen nachhaltig genug zum „Fressen“ erhalten können. Und das hat was mit Wirtschaft zu tun, das hat viel mit Oben und Unten zu tun. [»]

Aktuelles:

Freitag, 19. Mai 2017  |  16:59h

Öffentliche Übergabe der Petition zur Rettung der kleinen Dorfschulen in Mainz am 31.Mai 2017

Aufruf zur DEMO! Wir brauchen Unterstützer – bitte fahrt mit! Mittwoch, 31.05.2017, „Sternfahrt“ nach Mainz. Dann werden hoffentlich aus allen Landesteilen Busse rollen, um gegen die Schließung von kleinen Grundschulen zu demonstrieren. Bitte unterstützen Sie uns im Kampf zum Erhalt einer sehr wichtigen Infrastruktureinrichtung in unseren Dörfern. Wenn nicht jetzt, wann dann? Auch die Landbevölkerung gehört zu Rheinland-Pfalz – die Grundschulen müssen bleiben – weg mit den Leitlinien!!! Kinder sind mehr wert als Geld und Zahlen und dürfen nicht zum „Spielball der Politik“ werden. Treffpunkt: 31. Mai 2017, 14.30 Uhr vor dem Landtag (Große Bleiche 54 – Dr. Günter-Storch-Platz) Hier soll im Rahmen der DEMO gegen 15.00 Uhr die Petition und Resolution an Frau Bildungsministerin Stefanie Hubig im Beisein der Fraktionsvorsitzenden von SPD, CDU, AFD, FDP und Grüne übergeben werden. Abfahrt in Lieg (Hunsrückhalle): 12.45 Uhr; (mit Zustieg in Lahr und Zilshausen); Rückkehr in Lieg: ca. 17.30 Uhr. Anmeldungen bitte schnellstmöglich bei: Ralf Lauxen, Lieg, Tel. 914687 bzw. 0175-5700446; Heinz Zilles, Lieg, Tel. 8718 bzw. 0160-93002231. Bitte bringen Sie DEMO-Artikel mit (Schilder, Banner, Pfeifen, Hupen, …). Wir freuen uns auch über Anmeldungen aus anderen Gemeinden. Jede Frau, jeder Mann, jedes Kind ist herzlich willkommen. Je mehr – je besser!

Zum News Archiv